Der DGB Köln-Bonn wird am Tag der Arbeit eine Mai-Sendung „Mir sin Digital – Mir sin 1“ ausstrahlen.

Bereits vor einigen Wochen hat der DGB die Entscheidung getroffen, dass es keine Kundgebungen und Demonstrationen zum Tag der Arbeit geben wird. Deshalb bringt der DGB die Stärke der Gewerkschaften, die vor Ort und in den Betrieben wirksam wird, bundesweit in einem digitalen Programm zusammen.
Der DGB Köln-Bonn wird am Tag der Arbeit eine Mai-Sendung „Mir sin Digital – Mir sin 1“ ausstrahlen. In dem 45-minutigen Programm werden sich viele Gewerkschafter*innen zu Wort melden und die Solidarität mit den „digitalen 1. Mai Demonstranten“ in der Corona-Zeit bekunden. Außerdem haben wir Robert Griess (Kabarett) und Löber Akustik (Musik) für ein kurzes „Kulturprogramm“ gewonnen.
Die „Sendung“ startet am 1. Mai 2020 um 10 Uhr auf der Webseite und dem Facebook-Kanal der DGB-Region Köln-Bonn.
Höhepunkt wird die große, bundeszentrale Livesendung zum 1. Mai aus Berlin sein: Künstlerinnen und Künstler, Prominente, Talks, Mitmach-Aktionen und ein großer Rundblick durch die Bundesrepublik zeigen von 11-14 Uhr, wie bunt und vielfältig der 1. Mai in diesem Jahr trotz Corona ist. Dabei kommen alle Branchen, Gewerkschaften und Bundesländer zu Wort. Durch die Sendung wird Katrin Bauerfeind führen; Pop-Acts wie Mia, Konstantin Wecker oder die Singer-Songwriterin Sarah Lesch bringen den Tag der Arbeit zum Klingen.
„Solidarisch ist man nicht alleine!“ Das diesjährige 1. Mai-Motto trifft gerade in der aktuellen Krise den Kern. Wir bitten Euch um die Weiterleitung der Informationen an eure Mitglieder, damit niemand den 1. Mai alleine feiern muss.
Bitte teilt auch unsere Facebook-Veranstaltung und nehmt – sofern noch nicht geschehen – den digitalen 1. Mai in die Terminkalender Eurer Homepages auf. Vielen Dank!
Glück auf und wir treffen uns am 1. Mai im Netz!

« Abschlussbericht der Rentenkommission Die Grundrente ist das beste Konjunkturpaket für unsere regionale Wirtschaft. »